Dawid Szpiro

Dawid Szpiro

Geboren: February 27, 1922

Warschau, Polen

Dawid wurde als der älteste von zwei Söhnen jüdischer Eltern in Warschau geboren. Seine Mutter unterstützte die Familie durch den Verkauf von Frauenkleidung. Dawids Vater schrieb für die jiddische Zeitung Haynt und das Journal Literarishe Bleter. Die Szpiros lebten im Zentrum des jüdischen Viertels in Warschau, wo Dawid und sein Bruder Shlomo jüdische Schulen besuchten.

1933-39: Im Alter von 17 Jahren schloss Dawid die Handelsschule ab und begann als Mechaniker zu arbeiten. Nachdem sein Vater 1937 eine Arbeitsstelle in Argentinien annahm, schickten ihm Dawid und sein Bruder Ausschnitte aus lokalen antisemitischen Zeitungen Sie hofften somit ihren Vater davon zu überzeugen, die ganze Familie nach Argentinien umzusiedeln. Aber Dawids Vater glaubte nicht, dass die Juden in Polen in Gefahr waren und kehrte 1938 nach Polen zurück. Im selben Jahr schloss sich Dawid der zionistischen Organisation „Ha-Shomer ha-Za'ir“ an. 1939 besetzte Deutschland Polen.

1940-44: Im November 1940 wurde das jüdische Ghetto in Warschau abgeschottet. Um genügend Versorgung zu sichern tauschte Dawids Familie nun selbstgenähte Kleider gegen Lebensmittel, die Polen von außerhalb in das Ghettos brachten. Dawid arbeitete zusammen mit anderen Ha-Shomer-Mitgliedern im Ghetto daran, Papiere zu fälschen und diese auszuliefern. 1942 wurde er nach Tarnow hinaus geschmuggelt, wo er heimlich in einem nichtjüdischen Teil der Stadt lebte. In dieser Zeit besorgte Dawid gefälschte Papiere für seine Mutter, die aus dem Warschauer Ghetto entkommen war, und für seinen Bruder, der in einem nahegelegenen Lager war. 

Dawid und die anderen Mitglieder des Widerstands, mit denen er zusammen wohnte, wurden von der Gestapo entdeckt und zu Tode gefoltert. Sein Bruder und seine Mutter waren die einzigen Familienmitglieder, die den Krieg überlebten.

Thank you for supporting our work

We would like to thank The Crown and Goodman Family and the Abe and Ida Cooper Foundation for supporting the ongoing work to create content and resources for the Holocaust Encyclopedia. View the list of all donors.