Dora Rivkina

Dora Rivkina

Geboren: November 7, 1924

Minsk, Weißrussland

Dora war das zweite von drei Mädchen einer jüdischen Familie aus Minsk, der Hauptstadt Weißrusslands. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren dort ein Drittel der Bevölkerung Juden. Dora und ihre Familie lebten in der Novomesnitskaya Straße im Zentrum der Stadt. Doras Vater arbeitete in einer staatlichen Möbelfabrik.

1933-39: Als junges Mädchen war Dora sportlich und konnte hervorragend schwimmen und tanzen. In der zweiten Klasse wurde sie ausgewählt, die Hauptrolle in einer Neujahrsvorstellung zu tanzen. Auch war sie Mitglied der Jungpioniere, einer sowjetischen Jugendorganisation, die Vorträge über sowjetische Geschichte hielt und Zeltausflüge organisierte.

1940-43: Nach dem Einfall der Nationalsozialisten in Minks in 1941 wurde Doras Familie angewiesen wurde, ins Minsker Ghetto umzusiedeln. Als 1943 das Ghetto geräumt wurde, floh die 19-jährige Dora von einem Transporter und schloss sich den Partisanen an. Die Gruppe wurde jedoch unmittelbar danach von den Deutschen erfasst. Als die Wachmänner ihnen befahlen, Juden zu identifizieren, schwiegen zunächst alle. Doch als ein Wachmann drohte die Gruppe zu erschiessen zeigte eine Frau mit dem Finger auf Dora. Die Deutschen fesselten Doras Hände, schnürten einen Stein um ihren Hals, warfen sie in den Fluss und erschossen sie.

Einige der jungen Partisanenmädchen erzählten später die Geschichte von Doras Tod ihrer Schwester Berta, dem einzigen überlebendem Mitglied von Doras Familie.  

Thank you for supporting our work

We would like to thank The Crown and Goodman Family and the Abe and Ida Cooper Foundation for supporting the ongoing work to create content and resources for the Holocaust Encyclopedia. View the list of all donors.